Monica Seles litt an Fressattacken

22. März, 2011 – 8:17 von Katja

Dass nur ein kleiner Moment im Leben alles verändern kann, musste auch die ehemalige Weltranglistenerste im Profitennis Monica Seles erfahren. Nach dem Attentat auf sie 1993 sagt sie selber, sei ihr ganzes Leben in einen wahren Teufelskreislauf aus Zwängen, Fressattacken und Diäten geworden.

Pünktlich zu ihrer erscheinenden Autobiografie „Immer wieder aufstehen“ gibt die ehemalige Spitzensportlerin nun auch diverse Interviews über ihr Leben und spricht frei heraus, was viele Kenner der Szene in den letzten Jahren ihrer aktiven Sportler Karriere schon dachten. Ja Monica Seles hatte ein Essproblem.

Immer wieder kehrende Panikschübe nach dem Attentat auf sie und der Reiz aus den Regeln ihrer Sportler Karriere auszubrechen, hat bei ihr damals zu regelrechten Fressattacken geführt. So habe sie zum Ende ihrer Tennis Karriere sogar 20 Kilo Übergewicht auf den Rippen gehabt.

Heute lebt sie wieder sehr harmonisch mit sich und ihrem Körper. Das Gewicht hat sich normalisiert und wie Monica im Interview sagte, habe sie gelernt sich auch mal ab und zu was zu gönnen. Dies sei absolut wichtig und vermeide unkontrollierte Essanfälle wie sie sie einst hatte.

Quelle